Gartenfans aufgepasst: Am 1. und 2. August 2015 öffnen Kamp-Lintforter Gartenbesitzerinnen und -besitzer das erste Mal ihre Pforten. Insgesamt 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer präsentieren ihre Gartenreiche der interessierten Öffentlichkeit. Ins Leben gerufen und organisiert hat die Aktion eine Arbeitsgruppe des Förderkreises Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020. Mit den vielen Gartenschauen im Kleinen möchte die Gruppe die Bewerbung der Stadt zur Landesgartenschau unterstützen.

Die Bandbreite der teilnehmenden Gärten ist groß. "Von der 40 qm großen Ackerhelden-Parzelle in Hoerstgen bis zu den Parkanlagen des Wasserschlosses Dieprahm sind die unterschiedlichsten Gartentypen vertreten", erläutert Mitorganisator Stefano Heitmann. Auch das Kloster Kamp beteiligt sich mit Kräutergarten und Weinberg an der Aktion.

Im Parkgarten von Wellings Parkhotel schlägt am Sonntag noch eine weitere Förderkreis-Arbeitsgruppe ihre Zelte auf. Die Gruppe um Bernhard Krebs will beim Besuch der Bewertungskommission im Oktober ein großes Picknick im Terrassengarten auf die Beine stellen. Dafür heißt es Spenden sammeln, mit selbstgebackenen Kuchen, gestiftet von den Landfrauen.

Die Gärten verteilen sich dabei über das ganze Stadtgebiet: Von Hoerstgen über den Dachsberg, das Gestfeld, die Innenstadt bis nach Saalhoff sind nahezu alle Stadtteile vertreten. Sogar ganz im Süden an der Rayer Straße, an der Grenze zu Neukirchen-Vluyn, öffnet eine Gartenbesitzerin ihre Türen. "Wir sind alle sehr gespannt, wie die Aktion angenommen wird", freut sich Heitmann. Er und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter wollen die "Kamp-Lintforter Gärten" auch in Zukunft weiterführen, mindestens bis 2020. Auch Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Erster Beigeordneter Dr. Christoph Müllmann und Kämmerer Martin Notthoff sind begeistert. "Die Aktion ist ein weiteres Beispiel dafür, mit wie viel Engagement und Herzblut die Kamp-Lintforterinnen und Kamp-Lintforter unsere Landesgartenschau-Bewerbung begleiten", so Landscheidt, Müllmann und Notthoff, die sich am Wochenende ebenfalls ein Bild von der Gartenvielfalt der Stadt machen wollen.

Ein Aktionsflyer (siehe unten) informiert darüber, welche Gärten geöffnet sind, ob es eine kleine Erfrischung gibt, der jeweilige Garten rollstuhlgeeignet ist oder ob Hunde willkommen sind. Der Flyer liegt außerdem im Rathausfoyer aus und steht auf der Startseite der städtischen Homepage zum Download bereit (www.kamp-lintfort.de).

Am 1. und 2. August steht vor jedem teilnehmenden Garten ein Hinweisschild, das den Besucherinnen und Besuchern den Weg weist. Die Schilder wurden von der Tischlerei Davids+Schneider in Zusammenarbeit mit der Firma Sign-tech aus Kamp-Lintfort zur Verfügung hergestellt und gesponsert. Das Engagement kam nicht von ungefähr: Michael Davids ist selbst Mitglied der Arbeitsgruppe und mitverantwortlich für den Weinberg am Kloster.