Kamp-Lintfort bewirbt sich um die Landesgartenschau 2020. Auch die Europaschule Kamp-Lintfort, bisher unter dem Namen Sekundarschule bekannt, beteiligt sich. Schülerin Sümeyye Turgut hatte die Idee zur Aktion. Im Rahmen der Begabungsförderung SegeLPlus beschäftigte sie sich mit der Faltkunst Origami. Sie las die japanische Legende, nach der derjenige, der 1000 Origami-Kraniche faltet, von den Göttern einen Wunsch erfüllt bekommt. In Anlehnung daran hat sie ihre Schule überzeugt, sich zum Ziel zu setzen, dass alle Bürger eine Blume für die Stadt falten. Sümiyye und ihre Schulkameraden haben einige Aktionen bei Festen und Märkten in der Stadt, in Begegnungsstätten und Stadtteilquartieren durchgeführt. Alle Blumen werden gesammelt und an einem besonderen Orten in der Stadt ausgestellt. Diese Idee hat auch die Stadtbücherei begeistert. Schon zur Aktion "Kunst und Genus" wurde in der Q-Thek für diese Mitmachaktion geworben. Nun wird im InfoTreff die gesamte Aktion mit ihren Beteiligten vorgestellt. Alle Besucher sind eingeladen, weitere Blumen zu falten.

So werden die Götter den Wunsch, im Jahr 2020 die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort zu zeigen, erfüllen.

Die Dokumentation des Projektes ist während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei zu sehen. Faltpapier liegt aus, so dass jeder Besucher eine Blume falten kann.