22 Mitarbeiter aus verschiedenen Fachämtern der Stadtverwaltung Kamp-Lintfort versammelten sich am Dienstag, 12. September, zu einer Dienstreise der besonderen Art. Das Ziel: Die Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe. Neben der Besichtigung der zwei Parkanlagen stand vor allem der Erfahrungsaustausch mit den Kollegen rund um die Landesgartenschau im Vordergrund. „Es ist für die einzelnen Fachbereiche wichtig, in welcher Form und in welchem Umfang sie in der Landesgartenschau involviert werden und welche Aufgaben auf sie zukommen könnten. Hier sind die Erfahrungen unserer Bad-Lippspringer Pendants sehr hilfreich“, erklärt Martin Notthoff die Relevanz dieser Reise.

Das Besichtigungsprogramm, wenn auch sportlich, ermöglichte es allen Teilnehmern sich am Vormittag einen Eindruck von der Größe des Geländes, der Gestaltung der einzelnen Themengärten und der Umsetzung des Park-Konzeptes zu machen. Die Landesgartenschaufläche umfasst 33 ha. Beide Parks sind durch den Innenstadtbereich verbunden. Der große Kaiser-Karls-Park ist die Hauptattraktion der diesjährigen Landesgartenschau, wo sich Besucher von der Blumenpracht und Waldidylle verzaubern lassen können. Kinder können die Welt der Trolle und Elfen entdecken und Erwachsene durch die Themengärten streifen und an den Mersmannteichen entspannen. Der kleinere Arminiusparks wird für Veranstaltungen genutzt und bietet viele Ausstellungsbereiche zu den Themen Gärten, Blumen und Landwirtschaft.

Nach dem Mittagessen folgte das Gespräch mit den Kolleginnen und Kollegen aus Bad Lippspringe. Zahlreiche Fragen aus den unterschiedlichsten Disziplinen wurden gestellt, wie z. B. zum Bau- und Zeitplan, zu den verschiedenen Sicherheitskonzepten, die Einbindung der örtlichen Kaufmannschaft, die Unterstützung durch den Förderverein und vielem mehr. Ein sehr vielseitiges Gespräch, das sicherlich innerhalb der einzelnen Fachämter weitergeführt wird. Erika Josephs, Kämmerin der Stadt und Geschäftsführerin der Landesgartenschau, konnte zudem noch in der Runde verkünden, dass sie die Wunschbesucherzahl von 480.000 Personen erreicht haben. „Alles darüber hinaus ist on top“, sagt sie stolz. Wir wünschen den Kollegen bis zum Ende der Landesgartenschau am 15. Oktober 2017 noch viele weitere Besucher und sind motiviert unsere Landesgartenschau zur schönsten am Niederrhein und darüber hinaus zu machen.