2018 08 22 LSB NRW neuer Kooperationspartner der Landesgartenschau web

Foto: Die Landesgartenschau GmbH stellt gemeinsam mit der Stadt Kamp-Lintfort und dem neuen Kooperationspartner Landessportbund NRW ein Sport- und Bewegungsprogramm für die Landesgartenschau 2020 zusammen

Auf zwei Beinen steht es sich besser, daher präsentiert die Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 ihren zweiten Kooperationspartner: Den Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. mit Sitz in Duisburg als führender Dachverband für den organisierten Sport in NRW. Am Mittwoch, 22. August, informierten beide Seiten im neuen Playparc am Pappelsee über die geplante Zusammenarbeit.

„Sport, Bewegung und Gesundheit sind zentrale Themen der Stadt Kamp-Lintfort und der Landesgartenschau, daher ist die gemeinsame Kooperation mit dem Landessportbund ein Gewinn für uns,“ so der Dezernent für Jugend und Sport Christoph Müllmann. Um den Menschen in Kamp-Lintfort Sport und Bewegung jederzeit auch ohne Vereinsbindung und Nutzung von Sportflächen zu ermöglichen, sollen Flächen wie frei zugängliche Wiesen für informellen Sportangebote genutzt werden können. „Wir als Landessportbund machen uns regelmäßig dafür stark, dass sportliche Aktivitäten ohne Beschränkungen stattfinden können. Mit Bezug auf die Landesgartenschau wollen wir auch neue Bewegungsmöglichkeiten und verschiedene Themen rund um den Sport den Besuchern nahebringen,“ erklärt Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes NRW.

Für die Kooperation stellt der Landessportbund zwei Personen bereit, die ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren und in dieser Zeit ein sportliches Programm für die Landesgartenschau erarbeiten und auch betreuen sollen. Dass Landesgartenschau und Sport zusammengehören, unterstreicht auch Laga-Geschäftsführer Martin Notthoff: „Eine Landesgartenschau steht zwar hauptsächlich für Natur und Blumen, zugleich gibt es aber auch immer ein umfangreiches Sport- und Bewegungsangebot. Genau das wollen wir jetzt für unsere Landesgartenschau in Kamp-Lintfort gemeinsam mit dem Landessportbund zusammenstellen.“ Das zukünftige Bewegungsangebot kann unter anderem Themenwochen zu verschiedenen Sport- und Bewegungsarten, wie beispielsweise Qi-Gong, Aerobic oder Zumba, beinhalten und soll für jede Generation etwas bereithalten.