Kalli auf dem Asphalt

Der Kalli, den Maren Otto für unseren dritten Countdown auf dem Ebertplatz in der Altsiedlung am Montagnachmittag vorzeichnete, misst rund 12 Meter vom Scheitel bis zur Sohle und die Spanne seiner Arme acht Meter. Die Fotografin und Studierende des Studiengangs Kommunikationsdesign brachte die DIN A4 Vorlage gekonnt auf dieses riesige Format. Sie zeichnete direkt daneben auch unser Laga-Logo vor. Zeitweise waren mehr als 30 Kinder und Jugendliche mit dem bunten Vergnügen, die Riesenvorlage auszumalen, beschäftigt.

Nicht nur Jugendliche aus Kamp-Lintforter Jugendgruppen waren mit ihren Betreuern unserer Einladung gefolgt, sondern auch Alyssa (14) und Kim Lara (11) vom Zuff07 aus Rheinberg. „Es ist ein bisschen sehr warm“, sagt Alyssa. „Besser als wenn es regnet“, fügt Kim an. Warum sind sie gekommen? „Wir haben einfach Spaß am Malen!“, antwortet Alyssa, über ihren Kalli-Abschnitt gebeugt. Kim und Alyssa gehören zu den letzten, die den Platz verlassen und waren, wie einige andere, sehr kreativ – Blumen, Wolken und ein Baum sowie Laga 2020 zieren danach das Kalli-Umfeld.

Zahlreiche Väter, Mütter und Omas mit Kindern und Mitarbeiterinnen des Kuni halfen, den Kalli und später auch das große Logo auszumalen – und hatten offensichtlich viel Spaß. Lia (5) und Finn (3) sind Kalli-Fans, deswegen war für sie klar, dass sie mit der Oma kommen. Und die zweijährige Leni sagt ebenfalls: „Ich mag malen und Kalli!“

Eis von der Eiskiste

Am Ende gab's Eis von der Eiskiste mit Karl-Heinz Schümers, der sich selber „Eis-Kalli“ nennt. Ursprünglich für unsere Aktion angeheuert von den Mitarbeitern der offenen Jugendarbeit, war er so begeistert von der Aktion, dass er schlussendlich das Eis, das jeder und jede Malende am Ende bekam, spendierte. „Stattdessen kann das Jugendamt dann das Kuni weiter unterstützen, die machen einen tollen Job!“, kommentiert Schümers seine Entscheidung. Es sei wichtig, sich für Kinder zu engagieren, betont er. „Das tun wir mit der Eiskiste schon seit vielen Jahren!“

„Ich finde es super, dass wir es hier gemacht haben. Viele Kinder und Jugendliche kommen zum Blauen Kuni und sehen jetzt das Logo und Kalli auf dem Marktplatz. So werden auch die Jugendlichen auf die Laga aufmerksam gemacht und angesprochen“, merkt die fünfzehnjährige Lara an. Und Insa Stürmer, aus dem Amt für Schule, Jugend und Sport kommentiert: „Eigentlich ist es ja eher keine Aktion für ältere Jugendliche. Ich finde es aber gerade deswegen toll, dass sie trotzdem gekommen sind und die Kleinen beim Malen unterstützen!“

Natürlich waren auch Bürgermeister Christoph Landscheidt, Geschäftsführer Heinrich Sperling und Andreas Iland, Laga Prokurist, mit bunter Kreide dabei. „Super Aktion!“, lobten sie. „Die Kinder hatten wirklich viel Spaß!“ Auch Lydia Kiriakidou, die Leiterin des Jugendamtes, und weitere Mitarbeiter malten mit. „Was ich schön finde ist, dass die Laga-Countdown-Aktionen sich an verschiedene Altersgruppen richten. Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene - heute macht es allen Spaß!“, so Kiriakidou.

Zum Schluss dieser Sommeraktion rückte gegen Abend sogar noch die Kamp-Lintforter Feuerwehr aus, damit das Ergebnis von oben fotografiert werden konnte. Maren Otto, unsere Vor-Malerin, ist zufrieden: „Die Kreide hat gereicht, es hat allen Spaß gemacht, was will man mehr?“