Gartenschauaussteller stellten sich vor: 5. Countdown im Kamper Obstgarten

Der Himmel hatte ein Einsehen mit unserem „Familienpicknick“ am Samstag, 17. August: Eine freundliche Regenpause, gute Stimmung an allen Ständen, Maskottchen Kalli überall dabei und elf vielseitige Aussteller - „mit rund 150 Gästen war das wieder ein schöner und angesichts des Wetters auch ein gut besuchter fünfter Countdown“, stellt Gartenschaugeschäftsführer Martin Notthoff fest. „Noch sieben weitere Countdowns“, kündigte Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt bei seiner Begrüßung im Obstgarten von Kloster Kamp an. Niemand müsse sich Sorgen machen – die Baustelle sei „im Plan“. „Wir haben noch 244 Tage bis zur Eröffnung, in denen wir noch viel schaffen müssen, in denen wir aber auch noch viel schaffen werden!“, ergänzt der zweite Gartenschaugeschäftsführer Heinrich Sperling.

Kohleeis, Fitnesstest und Meerschweinchen

Farben mischen und damit malen beim Weltladen (Fair rhein), Meerschweinchen beobachten und streicheln (Kalisto), die Rollende Waldschule mit spannenden Tierexponaten, Kohleeis von der Eiskiste, ein Fitnesstest für über 60jährige und ein Badminton-Angebot vom StadtSportVerband, Kreissportbund und BRSNW (Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW), Blütenseifen selber machen am Stand der Umweltakademie und spannende Geschichten von LesART unterm Apfelbaum – „ein vielseitiges Angebot für alle Altersgruppen“, so Sperling. Außerdem präsentierten sich das Grüne Klassenzimmer der Laga, der Förderverein zusammen mit dem Briefmarken- und Münzsammlerverein und der Verein EDEN e.V. mit dem Religionsgarten sowie der Rotary Club. Auch die Imker hatten ihr Haus geöffnet und ließen Interessierte in die Bienenstöcke schauen. Für jene, die ihren Picknickkorb vergessen hatten, hatte die Bäckerei Büsch Rosinenbrötchen und Salzbrezeln spendiert. „Wir picknicken öfter, uns schreckt Regen nicht“, sagen Karin und Karl-Heinz Hartwich aus Kamp-Lintfort, die zu den wenigen Unerschrockenen gehörten, die dann doch eine Picknickdecke auf dem feuchten Rasen ausgebreitet hatten. Das Angebot, die Dauerkarte mit Rabatt zu erwerben, nutzen die beiden jedoch nicht: „Wir haben bereits eine und freuen uns schon auf das nächste Jahr!“

Impressionen vom 5. Countdown