Hoelscher Thai Chi

Thai Chi Chuan ist eine im Kaiserreich China entwickelte Kampfkunst und ist auch unter dem Begriff Schattenboxen bekannt. Thai Chi Chuan gehört zur Familie der sogenannten inneren Kampfkunst für den bewaffneten oder unbewaffneten Nahkampf.
Der Aspekt der Kampfkunst ist jedoch verstärkt in den Hintergrund getreten. Im Fokus steht nun die Idee der reinen Bewegungslehre, die vor allem der Gesundheit, der Persönlichkeitsentwicklung und der Meditation dienen soll. Die Bewegungsabläufe ("Formen" „tàolù“) werden in der Volksrepublik China als Volkssport und -ertüchtigung praktiziert.
Durch langesame sowie bewusste Bewegung und Atmung sollen die Gelenke gelockert, der Körper entspannt und zu einer besseren Körperhaltung beigetragen werden. Häufig werden dabei auch Übungen des Qigong verwendet.

Durchgeführt wird der Kurs von Rochus Hölscher. Der Kurs findet entweder unter dem Dach der Orangerie (Pflastersteinboden) oder auf der freien Wiese statt. Das entscheidet der Kursleiter vor Ort.

Es gibt keine Umkleidekabinen. Bei Sturm oder Gewitter fällt die Veranstaltung aus.

Treffpunkt: Terrassengarten Kloster Kamp vor der Orangerie.
Teilnehmer: Maximal 10 (ohne Voranmeldung)
Bitte mitbringen: Bequeme sowie witterungsangepasste Sportkleidung und etwas zu trinken.