LesArt-Schreibwettbewerb: Gewinner von „Kallis Abenteuer auf der Landesgartenschau“ gekürt

Gemeinsam mit den Stadtwerken Kamp-Lintfort, der Stadt Kamp-Lintfort und der Landesgartenschau GmbH hat der Verein LesArt im Januar den Schreibwettbewerb „Kallis Abenteuer auf der Landesgartenschau“ für alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen aus Kamp-Lintfort gestartet. Nun wurden die Siegerinnen und Sieger gekürt.

„Ist Kalli weg?“, „Kalli will kein Maskottchen mehr sein“ oder „Kalli und sein großes Herz“ lauten nur drei der insgesamt 15 prämierten Geschichten. „Eigentlich hatten wir vor, dass die Kinder am 15. Mai 2020 auf der Stadtwerkebühne für ihre tollen Geschichten geehrt werden und sie diese selbst vorlesen dürfen aber durch Corona ist nun alles anders gekommen“, erklärt René Schneider, Vorsitzender des Vereins LesArt. Auch die heutige Prämierung der kleinen Schriftsteller muss ohne sie auskommen – dafür aber mit der Maskottchenfigur Kalli, die als beliebtes Fotomotiv auf dem Quartiersplatz sitzt.

284 Geschichten von 314 Grundschülern

Insgesamt wurden 284 Geschichten von 314 Grundschülern aus Kamp-Lintfort eingesendet. „Es gab aber auch Klassen, die die Aufgabe in Teamarbeit gelöst haben, insofern haben sich fast alle Kamp-Lintforter Viertklässler beteiligt“, freut sich Christine Buyken, Koordinatorin des Wettbewerbs. Das Lesen der Geschichten und die Auswahl der besten Geschichten pro Klasse haben die Vorleserinnen und Vorleser von LesART übernommen. Auch die Reduzierung auf fünfzehn Preisträgergeschichten wurde von der Vorjury vorgenommen. Die Hauptjury, bestehend aus Dr. Christoph Müllmann, erster Beigeordneter der Stadt Kamp-Lintfort, Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke und Bettina Strobel vom Förderverein der Landesgartenschau, hatte die Aufgabe aus diesen fünfzehn Geschichten die ersten drei Sieger-Plätze zu ermitteln. „Die Entscheidung ist allen Beteiligten so schwergefallen, denn es waren viele schöne Geschichten dabei. Wir haben uns am Ende aber für die Geschichten entschieden, die unmittelbar mit der Landesgartenschau zu tun haben“, sagt Andreas Kaudelka. Die Jury lobte die hervorragende Sprache, die Originalität und den Pointenreichtum der einzelnen Geschichten.

Am Ende konnten die Geschichten von Mila und Yigit von der Ebertschule, Kallis Abenteuer von Sarah, Maja und Kilian der Niersenberg-Grundschule und die Erzählung von Alijah der GGS Pappelsee den Sieg holen und wurden mit einer Urkunde und einem Kinogutscheinset ausgezeichnet. Beschenkt wurden jedoch alle Kinder mit einem Brief von Kalli, einer Samentüte sowie einem Landesgartenschau-Kugelschreiber und einer Eintrittskarte für die Laga. „Wir hoffen, dass so im Endeffekt alle den Weg zur Laga finden“, sagt Schneider. Im nächsten Jahr soll der Wettbewerb wiederholt werden. „Dann können auch bestimmt die Gewinnerinnen und Gewinner bei der Siegerehrung dabei sein“, ist sich der Vereinsvorsitzende sicher.

20200602LesArt 5

Foto: v.l.: Irina Osthoff, Koordinatorin Grünes Klassenzimmer der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020, Bettina Strobel, Förderverein Landesgartenschau, Dr. Christoph Müllmann, erster Beigeordneter der Stadt Kamp-Lintfort, Christine Buyken, Koordinatorin des Wettbewerbs, Verena Hellwig von LesArt, René Schneider, Vorsitzender des Vereins LesArt, Martin Notthoff, Geschäftsführer Landesgartenschau, Andreas Kaudelka, Geschäftsführer Stadtwerke und Anne Probst, ebenfalls vom Grünen Klassenzimmer der Landesgartenschau