Empfang der wir4-Bürgermeister am Pavillon der wir4-Wirtschaftsförderung auf der Landesgartenschau

Die wir4-Bürgermeister der Städtepartner Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen- Vluyn und Rheinberg zeigen sich sehr zufrieden mit der guten Besucher Resonanz an ihrem Pavillon. Für die nächsten Wochen stehen für die wir4 Fachkräfte- und Digitalisierungsthemen im Mittelpunkt der Aktivitäten im Pavillon und Ausstellergarten.

Der wir4-Pavillon auf der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 zeigt die erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit der wir4-Städte Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg. In gemeinsamer Planung, Finanzierung und Gestaltung ist der wir4-Pavillon entstanden. Jetzt laufen die wir4-Netzwerkaktivitäten zu den Themen Fachkräfte und Digitalisierung mit dem wöchentlichen wir4-NET TALK an.

Große Besucherresonanz

"Wir sind stolz auf die große Besucherresonanz der Landesgartenschau“, so eröffnet Bürgermeister Christoph Landscheidt den Empfang der Bürgermeister am Pavillon der wir4-Städte: „Der wir4-Pavillon ist als Teil der Ausstellerachse ein Aushängeschild für unsere Stadt, aber auch für die gesamte wir4-Region. Die Laga ist eben ein absoluter Besuchermagnet, natürlich auch für Moers, Rheinberg und Neukirchen-Vluyn. Mit den vielen Aktionen am Pavillon zeigen wir, was die wir4-Städte zu bieten haben.“

Aktuell initiiert die wir4 eine vom Netzwerk für Ausbildung und Beschäftigung unterstützte Fachkräftekampagne. Dabei spielt der wir4-Pavillon eine zentrale Rolle. „Wir wollen den wir4-Pavillon als Plattform für Unternehmergespräche und unsere Themen Fachkräfte und Digitalisierung nutzen“, erläutert Brigitte Jansen, Vorstand wir4-Wirtschaftsförderung. „Dazu haben wir die wöchentlich stattfindenden Formate „wir4-Treff“ und „wir4-NET-TALK“ für Interviews mit Gästen aus Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft sowie Fachveranstaltungen entwickelt.“ Außerdem haben Unternehmen die Möglichkeit, Steckbriefe mit Arbeits- und Ausbildungsangeboten zu installieren. Besucher können ihre Stellengesuche abgeben und in einer Mitmach-Aktion ihre Meinung zu den Themen Arbeit, Digitalisierung und Laga ausdrücken. So entsteht auf dem Pavillon Gelände ein transparentes Bild von Arbeitsangeboten und -gesuchen in der wir4-Region sowie ein Stimmungsbild der Laga Besucher.

Digitaler Bienenkorb

Digitalisierung wird auf dem Ausstellungsgelände mit einem digitalen Bienenkorb für die Besucher erlebbar gemacht. Der Bienenkorb wurde vom Mobile Communication Cluster e.V. (MCC), einem Partner im wir4-Netzwerk, entwickelt. Die Sensortechnik zum Messen der Hygiene im Bienenkorb mit der Übertragung der Daten auf den Monitor im Pavillon zeigt, was Digitalisierung bedeuten kann. Siegfried Schulz vom MCC wird in den nächsten Wochen Aktionstage zur Digitalisierung veranstalten.

Der Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer ist überzeugt, dass die Präsenz der wir4 auf der Laga nachhaltig positiv für die wir4-Region sein wird: „Es ist zu erwarten, dass die Landesgartenschau mittelfristig Auswirkungen auf die Wirtschaft hat. Dies trifft aber in erster Linie nicht auf einzelne Unternehmen zu. Durch die Erhöhung des Bekanntheitsgrades der wir4-Region entstehen regional-ökonomische Effekte. Damit ist eine wichtige Voraussetzung für eine Imageaufwertung gegeben – ein wichtiger Faktor im Wettbewerb der Standorte. Dies ist ein entscheidender Impuls, den die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort für die gesamte wir4-Region geben kann.“

Dass der wir4-Pavillon ein gutes Schaufenster für den Tourismus in der Region ist, hat die gerade zu Ende gegangene erste Rheinberg Woche gezeigt. „Dem Team der Wirtschafts- und Tourismusförderung ist es gelungen, für die erste „Rheinberg-Woche“ im Juni ein ansprechendes Programm mit ehrenamtlichen Akteuren auf die Beine zu stellen. Wenngleich leider einige Programmpunkte „coronabedingt“ letztlich nicht stattfinden konnten, luden die verbliebenen Aktionen die BesucherInnen zum Verweilen am wir4-Pavillon ein und das Team der Stadt Rheinberg konnte in zahlreichen Gesprächen mit den Gästen für das historische, kulturelle und radfreundliche Rheinberg in der wir4-Region werben“, berichtet Bürgermeister Frank Tatzel.

Initiative Dorfmasche

Das kann auch Bürgermeister Harald Lenßen aus Neukirchen- Vluyn bestätigen. Weithin sichtbar strahlt das Tipi der Initiative Dorfmasche über das Ausstellungsgelände und ist die Attraktion bei den Gästen: „Tipi und Häkelkunst sind der Publikumsmagnet. Entstanden aus dem großartigen Engagement vieler ehrenamtlicher Handarbeiter/innen, tragen diese Objekte dazu bei, ein positives, kreatives Bild von Neukirchen-Vluyn in die Öffentlichkeit zu bringen. Die Präsentation auf dem wir4-Pavillon wird tatkräftig unterstützt von Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung und unseren engagierten Bürgerinnen und Bürgern.“

Mit der wöchentlichen Veranstaltungsreihe „wir4-Business & Kultur vor Ort“ und der „wir4-Mitmach-Aktion“ erwartet die Besucher auch in den kommenden Wochen ein  buntes Programm der Städte, Unternehmen und der  wir4-Wirtschaftsförderung.

Für die vier Bürgermeister ist schon heute sicher, dass der wir4-Pavillon auf der Landesgartenschau ein Gewinn für die Städte und die Region ist und damit ein Symbol für die erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit und den Strukturwandel. Die Termine aller Veranstaltungen am wir4-Pavillon sind über den online Veranstaltungskalender der Landesgartenschau und über die Homepage der wir4-Wirtschaftsförderung zu erfahren.

 

Hintergrundinformation wir4-Wirtschaftsförderung AöR

Seit zwanzig Jahren macht sich die interkommunale wir4-Wirtschaftsförderung für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes der Städte Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg stark. Die Gründung der wir4-Wirtschaftsförderung im Jahr 2000 markierte eine richtungsweisende Initiative interkommunaler Zusammenarbeit. Städteübergreifende Aktivitäten der wir4-Wirtschaftsförderung zur Vermarktung regionaler Gewerbeflächen führten schnell zu wachsender Nachfrage und deutlichen Vermarktungserfolgen. Als Dienstleister für Unternehmen bündelt die wir4 alle Aufgaben, die mit der Flächenentwicklung und dem Ansiedlungsprozess zusammenhängen. Als Mittler zwischen Unternehmen und Behörden steht die wir4 für schnelle Bearbeitung, zielgerichtete Koordinierung der Planungs- und Genehmigungsverfahren und Vermittlung von Förderhilfen. Als Berater und Projektbegleiter betreut die wir4 Unternehmen von der Anfrage bis zur Ansiedlung und darüber hinaus. Heute konzentriert sich die wir4-Wirtschaftsförderung auf die langfristige Stärkung des Wirtschaftsstandortes. Das umfasst Unternehmensberatung, Standortentwicklung, Gewerbeflächenmanagement, Netzwerkaktivitäten und Standortmarketing.

 

Hintergrundinformation wir4-Fachkräftekampagne:

Die wir4 hat eine Fachkräftekampagne gestartet, die zum einen den Erfahrungsaustausch mit den Unternehmen in der wir4-Region zum Ziel hat und zum anderen den Unternehmen die Möglichkeit geben soll, sich den Laga-Besuchern und Ausbildungs- oder Praktikumssuchenden als regionaler Arbeitgeber vorzustellen. Mehrere Bausteine greifen dafür ineinander. Diese bestehen aus einer Unternehmensbefragung, Unternehmensinterviews, Unternehmenssteckbriefe, Best Practice Sammlung und Nachfolgeveranstaltungen wie z.B. Workshops. Die ersten Interviews mit Personen aus Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft haben bereits im wir4-Pavillon auf der Landesgartenschau stattgefunden. Die Ergebnisse der Interviews können als Input zum Thema Fachkräfte für die Unternehmen dienen. Nachhaltig zur Laga sollen daraus Angebote der wir4-Wirtschaftsförderung innerhalb der Netzwerke entwickelt werden. Ab sofort haben die Unternehmen außerdem die Gelegenheit, ihr Unternehmen und ihre Ausbildungsangebote in Form von Steckbriefen im wir4-Pavillon zu installieren. Es ist vorgesehen, die Steckbriefe darüber hinaus auch digital zu veröffentlichen. Zur Förderung der Interaktion mit den Laga Besuchern gibt es eine Mitmach Aktion. Besucher können ihre Meinung zu den Themen Laga, Arbeiten und Digitalisierung auf hölzerne Tafeln schreiben, die auf Stelen gesteckt und im Außenbereich ausgestellt werden. Weiterhin können Sie Ihre Arbeitsgesuche im Pavillon aushängen. Mit diesen Elementen entsteht so ein wachsendes und dynamisches Bild von Arbeitsangeboten, -gesuchen und Erwartungen sowie Resonanzen zur Laga.

20200703wir4 3 2

Foto: v.l.: Frank Tatzel, Harald Lenßen, Brigitte Jansen, Christoph Landscheidt und Christoph Fleischhauer trafen sich am wir4-Pavillon.